Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

#13: musikmobil

31.03.2014
Foto: AWO OWL

Musik ist Lebensqualität - musikmobil ein Weg dorthin

„Wir haben Hunger, Hunger Hunger…,“ schallt es laut über den Wohnbereich im Seniorenzentrum Rosenhöhe in Bielefeld. Das wundert dort niemanden, denn mit diesem Liedruf endet kurz vor dem Mittagessen die wöchentlich stattfindende Musikstunde, die Freiwillige im Rahmen ihres bürgerschaftlichen Engagements dort anbieten. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben ein Lächeln im Gesicht und freuen sich sichtlich darüber, eine Stunde lang gesungen und musiziert zu haben.

Musik gehört in der Altenhilfe seit jeher zum guten Ton. Musik hören und Singen sind wichtige Bestandteile in Pflege und Betreuung älterer Menschen. Altbekannte Lieder und Melodien wecken Erinnerungen und wirken sich positiv auf die Stimmung aus. Gerade für Menschen mit Demenz schafft die Musik einen Zugang zu deren Gefühlen und kann so zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen.

Mit der Idee, die guten Erfahrungen im Einsatz von Musik zu nutzen und musikalische Angebote speziell für Menschen mit Demenz in die Seniorenzentren und Tagespflegeeinrichtungen beim AWO-Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe e.V. zu bringen, wurde im März 2012 das Modellprojekt musikmobil ins Leben gerufen. Ausgestattet mit einer finanziellen Förderu ng durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW besteht die Aufgabe darin, einen musikalischen Besuchsdienst von Freiwilligen für Menschen mit Demenz aufzubauen, Instrumente zur Verfügung zu stellen, die Wirkung der Musik auf Menschen mit Demenz zu untersuchen und die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Musik für ältere Menschen zu informieren.

„Mittlerweile konnten über 80 Interessierte gefunden werden, die an einem der Grundkurse teilnahmen, um für den Einsatz im musikalischen Besuchsdienst befähigt zu werden“, zieht Projektkoordinator Werner Isermann Bilanz. Um die dazu nötigen praktischen und theoretischen Voraussetzungen zu schaffen, wurden in den dreitägigen Grundkursen „Mit Musik mobil“ die Grundlagen der Musikgeragogik, also des Musizierens mit älteren Menschen vermittelt. Die Handhabung der Orff’schen Musikinstrumente und die Auswahl passenden Liedguts gehörten ebenso zu den Inhalten wie das Erlernen von Bewegungselementen und Mitspielsätzen. Auch auf Besonderheiten im Umgang mit Menschen mit Demenz wurde eingegangen. Den Teilnehmenden hat vor allem die praktische Vorbereitung auf den Einsatz in der Altenhilfe mit vielen sofort umsetzbaren Anregungen gefallen. „Das Besondere an dieser Art des Musizierens besteht in der aktiven Teilhabe der älteren Menschen mit und ohne Demenz. Es wird nicht nur gesungen, sondern auch dazu angeregt, sich zu bewegen oder selbst ein Instrument zu spielen. Dazu werden einfache, sofort spielbare Rhythmusinstrumente wie Handtrommeln, Klanghölzer, Rasseln oder Schellen eingesetzt“, erläutert Henning Meier, Musikgeragoge im Projekt musikmobil.

Das dazu nötige Instrumentarium konnte aus Projektmitteln angeschafft werden. Bedarfsgerecht wurden die beteiligten Einrichtungen mit Rhythmusinstrumenten, aber auch mit Klang- und Melodieinstrumenten bestückt, sodass die Freiwillige nun in vielen der AWO-Seniorenzentren und Tagespflegeeinrichtungen mit den älteren Menschen musizieren können.

Um nach der Ausbildung im Grundkurs eine kontinuierliche Begleitung der im musikalischen Besuchsdienst aktiven Freiwilligen zu gewährleisten, besteht ein weiteres Angebot im monatlich stattfindenden musikmobil-Treff. Neben dem Austausch von Erfahrungen aus der Praxis standen die Treffen unter einem fachlichen Thema, bei dem Instrumente, Lieder oder Anregungen für die Musikstundengestaltung vorgestellt wurden.

Eine besondere Öffentlichkeitsaktion fand im Sommer Mitten in Bielefeld statt. Um auf das Projekt und die Teilhabe ältere Menschen durch die Musik aufmerksam zu machen, wurde auf dem Alten Markt in Bielefeld ein sogenannter Flashmob organisiert, an dem ältere Menschen aus Seniorenzentren und Tagespflegeeinrichtungen und deren Angehörige, Betreuungs- und Begleitkräfte sowie Projekt-Freiwillige teilnahmen. Scheinbar spontan trafen sie sich zur verabredeten Zeit, um bei der in Form eines Drum Circle („Trommel-Kreis“) gestalten Aktion in der Bielefelder Innenstadt mitzumachen. Ein von Henning Meier vorgegebener Rhythmus wurde mit verteilten Rhythmus-Instrumenten von den Beteiligten mit Begeisterung nachgespielt. Die lautstarke Akti on unter dem Motto „Miteinander Musik machen“ fand bei den Passanten und in der Presse große Aufmerksamkeit.

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes hat die Uni Vechta übernommen und zwei Studien durchgeführt. In einer Studie zur Wirkung von Musikangeboten auf Menschen mit Demenz konnte gezeigt werden, dass der überwiegende Teil der Studienteilnehmer/innen, die regelmäßig das Angebot besuchten, Verbesserungen der kognitiven Leistungen sowie Verbesserungen der Lebensqualität aufweisen. Dass die Freiwilligen selbst in hohem Maße von der Schulung und von der Tätigkeit im musikalischen Besuchsdienst profitieren, belegen die Ergebnisse der weiteren Studie.

Das Projekt wurde insbesondere im Hinblick auf die Praxis durch die Vielfältigkeit, die neuen Eindrücke, den Zugang zur Musik und die Möglichkeit, die Bewohner neu kennenzulernen und einen sichereren Umgang mit älteren Menschen bzw. Menschen mit Demenz sehr positiv bewertet. Die Studien bilden keine repräsentativen Ergebnisse ab, machen aber doch Mut, weiterhin musikalische Angebote in Altenhilfeeinrichtungen vorzuhalten und bestätigen die Beobachtungen und Rückmeldungen der Freiwilligen im Projekt zu positiven Wirkungen des Musizierens mit älteren Menschen bzw. Menschen mit Demenz.

Dass die im Projekt musikmobil entwickelten Angebote auch über den zweijährigen Projektzeitraum hinaus weitergeführt werden können, ist mit Hilfe der finanziellen Förderung durch die Sparkasse Bielefeld ermöglicht worden. So wird es auch weiterhin den musikmobil-Treff geben, und in Seniorenzentren werden weitere Grundkurse durchgeführt. Damit ist sichergestellt, dass die Musik auch in Zukunft in den Altenhilfeeinrichtungen der AWO OWL einen hohen Stellenwert in der Betreuung älterer Menschen hat.

Weitere Informationen zum Modellprojekt musikmobil finden Sie hier.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt der Woche.

Zu den bisherigen Projekten der Woche gelangen Sie hier.

Foto: AWO OWL
Enthalten in

Region: Nordrhein-Westfalen | Sparte: Musik | Thema: Aus- und Weiterbildung, Seniorenbildung | Textsorte: Projekt der Woche |