Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

#48: Vokalhelden

01.12.2014
Foto: Monika Rittershaus

Education. In jedem steckt Musik

Vokalhelden. Das Chor-Programm der Berliner Philharmoniker

„Menschen zusammenzubringen“, das sei eine der wichtigsten Aufgaben der Musik überhaupt, sagt Sir Simon Rattle. Unterstützt von der Deutschen Bank tragen die Mitglieder der Berliner Philharmoniker mit ihrem Chefdirigenten seit einem Jahrzehnt ihre Liebe für die Musik hinaus in die Stadt, zu denen, die sonst vielleicht nicht mit der Musik und dem Musizieren in Berührung gekommen wären. Die Philharmonie soll ein Ort für alle sein, egal wer sie sind, woher sie kommen, wie viel sie verdienen oder wie groß der Bezug zur Musik in ihrem Umfeld sein mag.

Und was liegt näher als auch zum gemeinsamen Musizieren einzuladen und die Stimme dabei einzusetzen? Die eigene Stimme ist das wichtigste Instrument, die unmittelbarste und ursprünglichste Ausdrucksweise. Jeder kann singen – man muss sich nur trauen. Das ist die Prämisse der „Vokalhelden“, das Chorprogramm, das seit Herbst 2013 unter der künstlerischen Leitung von Simon Halsey einen neuen Bereich des Education-Programms der Berliner Philharmoniker bildet. In verschiedenen Stadtteilen Berlins wurden und werden weiterhin Standorte für die Chor-Proben der „Vokalhelden“ eröffnet – neue musikalische Lebensräume entstehen. Unter der Anleitung von Chorleitern, mit Unterstützung von Stimmbildnern und Klavierbegleitern treffen sich Woche für Woche über 100 Kinder aus verschiedenen Berliner Schulen und Kiezen zum gemeinsamen Singen. Die Herkunft spielt keine Rolle, Aufnahmetests oder Vorsingen gibt es auch nicht – jeder hat die Chance mitzumachen. Was zählt und was vor allem gefördert werden soll, ist der Mut der Kinder. Der Mut mitzumachen. Gemeinsam zu singen. Und mit den Berliner Philharmonikern zusammen Musik zu machen.

Die Probenorte liegen in drei Stadtteilen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Schöneberg, Moabit und Hellersdorf. Hier finden wöchentlich einzelne Proben der drei Chöre statt. Die Kinder konnten sich kennenlernen, beim gemeinsamen Singen Freundschaften knüpfen. Diese neuen Netzwerke gehen aber auch die Probenräume hinaus: Es entstehen neue Freundschaften, Kooperationen und nachbarschaftliches Miteinander zwischen den Stadtteilen und den Berliner Philharmonikern.

Das erste Etappenziel und Höhepunkt der ersten „Vokalhelden“-Saison fand im Rahmen des Fests auf dem Kulturforum im Juni 2014 statt: die Aufführung  von Carmina Burana. Die Kinder standen mit den Berliner Philharmonikern auf einer Bühne und sangen den Kinderchorpart in Carl Orffs „Carmina Burana“. Ein besonderes Erlebnis auch für die Chorleiter, die ein sehr positives Fazit zogen. „Der Auftritt war toll“, sagt Judith Kamphues, eine der ChorleiterInnen, „man hat den Kindern noch in den Proben danach angemerkt, dass sie etwas gemeinsam erlebt hatten.“

Zur neuen Saison erweitern die „Vokalhelden“ nun ihr Probenangebot. Die Chöre teilen sich in drei Altersgruppen: Minis (6 bis 7 Jahre), Level I (8 bis 10 Jahre) und Level II (11 bis 13 Jahre). Je nach Alter variiert auch die Probendauer (zwischen 45 und 90 Minuten). So ist künftig sowohl gezieltere Förderung als auch das musikalische Weiterwachsen möglich.

Die Chöre der „Vokalhelden“ sind dabei zwar offene Orte, gleichzeitig aber bieten Proben und Stimmbildung den Kindern die Möglichkeit, sich in der kleineren Gruppe zu entwickeln, ein individuell Selbstbewusstsein zu erlangen, was im Alltag oft schwer erreichbar ist. Das Singen soll ihnen damit auch im übertragenen Sinne eine Stimme geben. Jeder „Vokalheld“, jede „Vokalheldin“ bekommt diese Stimme, alleine und in der Gruppe.

Die „Vokalhelden“-Chöre stehen allen Kindern offen, die sich für die Musik und das Singen begeistern lassen. Kinder, von denen einige mit dem Musizieren wohl sonst nicht in Berührung gekommen wären. Das begreifen die Berliner Philharmoniker als Teil ihrer Aufgabe als Orchester: die Musik so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen. Die Kinder sind die Zukunft, auch die Zukunft der Musik.

Das erste Jahr ist erfolgreich verlaufen. Die Kinder haben sich wunderbar entwickelt, die Abläufe haben sich eingespielt. Jetzt wollen alle Beteiligten bei den „Vokalhelden“ weiter zusammenwachsen und in der zweiten Saison so viel Spaß miteinander haben wie in der ersten. Neben kleinen Auftritten in den Stadtteilen, einem Mitsingkonzert in der Berliner Philharmonie im September 2014 und der musikalischen Beteiligung an einem Familienkonzert im März 2015 wird am Ende der Saison erneut ein großer Auftritt stehen: Am 20. und 21. Juni 2015 werden sie zusammen mit Gesangssolisten, Orchester und Sir Simon Rattle bei der Uraufführung von Jonathan Doves Kinderoper „Was lauert da im Labyrinth“ beteiligt sein.

Die „Vokalhelden“ können nun das „Grundbedürfnis nach Musik“ erleben und feststellen -  um es mit der Leiterin des Education-Programms, Andrea Tober, zu sagen: „Singen wirkt!“

Weitere Informationen zu den „Vokalhelden“ erhalten Sie hier.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt der Woche.

Zu den bisherigen Projekten der Woche gelangen Sie hier.

Foto: Monika Rittershaus
Enthalten in

Region: Berlin | Sparte: Musik | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Projekt der Woche |