Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Auszeichnung für Leseförderung für Christian Pfeiffer

21.08.2013
Christian Pfeiffer. Foto: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen

Erstmals verleiht der Landesverband Niedersachsen-Bremen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels einen neuen Kulturpreis, die Theodor-Fuendeling-Plakette. Erster Preisträger ist Christian Pfeiffer, Direktor des Kriminologischen Instituts Niedersachsen, der die Auszeichnung am 26. August im Rahmen einer festlichen Verleihung entgegen nehmen wird. Die Theodor-Fuendeling-Plakette soll künftig jährlich an Personen verliehen werden, die sich besondere Verdienste um die Förderung der Kultur, der Sprache und des Lesens in Niedersachsen und Bremen erworben haben. Die Verleihung der Plakette erfolgt auf Vorschlag des Vorstands auf Grund der Stellungnahme eines Empfehlungsausschusses.

Pfeiffer habe zum einen, so die Begründung der Jury, „wissenschaftlich fundiert den Zusammenhang zwischen Mediennutzung und Schulleistung erforscht.“ Zum anderen engagiere sich Pfeiffer ehrenamtlich „in hohem Maße für die Kulturförderung und speziell für die Förderung des Lesens“.

Pfeiffer untersucht seit vielen Jahren den Zusammenhang zwischen Medienkonsum, Computerabhängigkeit und schulischem Erfolg. Die ausgedehnte Beschäftigung mit Computerspielen und mit Facebook schränke die Lesekultur erheblich ein, ist der Kriminologe überzeugt. Er erklärte, die Schulen seien gefordert, „bei den Kindern die Lust aufs Leben zu wecken“. Dies gelinge am besten durch vielfältige Nachmittagsangebote in Ganztagsschulen.“

Der Namensgeber der Plakette, Theodor Fuendeling, war Inhaber der Buchhandlung Schmidt& Suckert in Hameln und Gründer des Landesverbands im Jahr 1883.

Enthalten in

Region: Bremen, Niedersachsen | Sparte: Literatur/ Lesen, Medien | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Schulische Bildung | Textsorte: Meldung |