Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Auszeichnung für sächsische Museumsprojekte

27.08.2013

Zehn Kooperationen zwischen Schulen oder Kindertagesstätten und Museen sind im Deutschen Hygienemuseum in Dresden ausgezeichnet worden. Schulen und Kitas konnten sich im Rahmen des Wettbewerbs „LernStadtMuseum in Sachsen“ bewerben. Gesucht wurden kreative Kulturprojekte, die das Museum als interessanten Lernort in die Arbeit mit Kindern und Schülern einbeziehen. Initiiert wurde der Wettbewerb vom sächsischen Kultusministerium gemeinsam mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen. Die besten Konzepte wurden nun mit Geldpreisen von 500 Euro ausgezeichnet. Darüber hinaus gab es zwei Sonderpreise der Jury, die mit 1.000 Euro dotiert sind. „Ziel des Projektes ist es, Kinder und Schüler schon frühzeitig an Geschichte und Kultur heranzuführen, denn ein Besuch im Museum ist nicht für jedes Kind selbstverständlich“, erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth.

Gewonnen haben:

  • das Bergbaumuseum Oelsnitz und die Kindertagesstätte Naseweis Oelsnitz für das Projekt „Steine erzählen Geschichten“
  • der Förderverein Museum Sagar und das Landau-Gymnasium Weißwasser für das Projekt „Die Entwicklung von Handwerk und Industrie in der Region“
  • das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig und die Abendschule Leipzig für das Projekt „Vielfalt statt Einfalt - Die Welt im Dialog“
  • die Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig und die Grundschule Mölkau für das Projekt „Mein Mölkau und ich“
  • das Schlesische Museum zu Görlitz, die Görlitzer Sammlungen, der Töpferhof Meißner und die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind für das Projekt „Eine Woche leben in der Zunft“
  • die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Klinikschule im Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ für das Projekt Krankheit und Kreativität: der Kunst auf der Spur zwischen Klinikum und Kunstsammlungen“
  • das August Horch Museum Zwickau und das Berufliche Schulzentrum für Technik „August Horch“ für das Projekt „Von der Historie zur Moderne“
  • Museum der Stadt Lichtenstein und das Gymnasium „Dr. Max Schneider“ für das Projekt „Spuren des Zoologen Prof. Dr. Max Schneider zum Sprechen bringen“

Den Sonderpreis der Jury erhielten das Stadtmuseum Neustadt in Sachsen und die Julius-Mißbach-Grundschule in Neustadt für das Projekt „Unserer Vergangenheit auf der Spur“ sowie das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig und die Bernd-Blindow-Förderschule Leipzig für das Projekt „Sesam öffne dich“.

Enthalten in

Region: Sachsen | Sparte: Museum | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Frühkindliche Bildung, Schulische Bildung | Textsorte: Ausschreibungen |