Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Bundeswettbewerb Jugend komponiert zeichnet Talente aus

28.01.2016

Junge Menschen schaffen Neue Musik – die 30 besten Kompositionen 2016 wurden nun beim Bundeswettbewerb Jugend komponiert ausgezeichnet. Über 100 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet hatten in drei Wettbewerbskategorien insgesamt 217 Werke eingereicht.

Der neue Künstlerische Leiter des Wettbewerbs Philipp Vandré zeigte sich hoch zufrieden. Nicht nur die 2016 erneut gestiegene Teilnehmerzahl, auch das „außerordentliche Niveau der eingereichten Werke“ belegten, dass der von der Jeunesses Musicales Deutschland ausgeschriebene Wettbewerb zu Recht an der Spitze der kompositionspädagogischen Fördermaßen in Deutschland steht. Seine hohe Attraktivität erzielt der Wettbewerb nicht durch Preisgelder, sondern durch die Vergabe hochwertiger Stipendien: Die beiden Kompositionswerkstätten auf Schloss Weikersheim, zu denen die Jeunesses Musicales Deutschland in diesem Jahr 13 Bundespreisträger und 17 Förderpreisträger einlädt, und in denen die Jugendlichen mit namhaften Komponist*innen zusammentreffen, sind im April und August das Forum aufstrebender Talente im Bereich Komposition.

Seit diesem Jahr sind die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und der Hessische Rundfunk weitere Kooperationspartner, die die Kompositionen der Preisträger im Abschlusskonzert präsentieren und aufzeichnen. Der Bundeswettbewerb Jugend komponiert wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Partner ist der Deutsche Musikrat.

Wer die Preisträger*innen 2016 sind, erfahren Sie hier.

Wer mehr wissen möchte über die großen Bundeswettbewerbe in der kulturellen Bildung, dem sei die aktuelle Kultur bildet.-Beilage ans Herz gelegt.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Musik | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Meldung |