Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Designwettbewerb „Hamburger Möbel - upcycling“ ausgeschrieben

25.07.2014
„Es muss nicht immer Kunst sein – Installation für das Recht auf Wasser" / Titel: „Shero“ – Skulptur der Justitia nachempfunden (aus Kanistern erstellt für Viva Con Agua 2014) / Entwerfer: Stephan Berthold und Kewan Ghods (Studenten der HafenCity Universität Hamburg) / Foto: Matthias Kulcke

Die Hamburger Möbelkooperation schreibt in Kooperation mit dem Institut für Angewandte Bautechnik der Technischen Universität Hamburg-Harburg und der Hanseatischen Materialverwaltung den Designwettbewerb „Hamburger Möbel - upcycling“ aus. Bis zum 16. Oktober 2014 um 16:45 Uhr haben Nachwuchsdesigner/innen aus Hamburg die Möglichkeit, innovative Möbelideen einzureichen, die sich mit der Wiederverwertung von Materialien befassen, dabei Gebrauchtes in das eigene Design integrieren und neu interpretieren. Drahtbügel zu Hockergestellen verflechten, Bodenbelagsplatten zu Sitzkissen falten, Fahrradrahmen in Tischkonstruktionen verwandeln: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ungewöhnliche Design-Fantasien entwickeln und bereits abgeschriebenem Material zu neuem Wert verhelfen.

Im Rahmen einer Ausstellung im stilwerk Hamburg werden die Einreichungen vom 16. bis 26. Oktober 2014 gezeigt. Dort erfahren die Besucher/innen jede Menge über die Geschichte von Material und ursprünglicher Nutzung. 

Weitere Informationen zum Wettbewerb erteilt Matthias Kulcke matthias@kulcke.de.

Mit unterschiedlichen bisherigen Themenschwerpunkten ruft der Wettbewerb der Hamburger Möbelkooperation bereits zum fünften Mal dazu auf, neuartige Gestaltungskonzepte für Möbel zu entwickeln, die einen Bezug zum Leben und Arbeiten in der Hansestadt Hamburg haben.

Enthalten in

Region: Hamburg | Sparte: Design | Thema: Erwachsenenbildung | Textsorte: Ausschreibungen |