Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Deutscher Musikwettbewerb findet 2017 erstmals in Leipzig statt - mit 15 Sonderpreisen

16.02.2017

Insgesamt 15 Sonderpreise werden beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb verliehen, der vom 27. Februar bis 11. März 2017 erstmals in Leipzig stattfindet. Allein sechs Sonderpreise werden beim diesjährigen Wettbewerb erstmals ausgelobt, wie der Deutsche Musikrat als Veranstalter mitteilte. Darunter sind den Angaben zufolge der mit 2.000 Euro dotierte Preis der Stadt Leipzig, ein Pianistenpreis der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft inklusive einer Einladung zu den Chopin-Tagen sowie der mit 1.000 Euro dotierte Sonderpreis Komposition des Internationalen Kurt-Masur-Instituts.

Zu den Hauptpreisen, die den Gewinnern winken, gehören neben Geldpreisen die Vermittlung von Konzerten oder die Produktion einer Debüt-CD. Für den Wettbewerb angemeldet haben sich 280 Künstler in 14 Kategorien. Er ist laut Musikrat Deutschlands wichtigster Wettbewerb für den professionellen Musikernachwuchs aus der klassischen Musik. Die öffentlichen Wettbewerbsrunden werden an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" veranstaltet.

Zum Hintergrund:

Der Deutsche Musikwettbewerb (DMW) ist ein in dieser Form einzigartiges Förderprojekt für Musikerinnen und Musiker an der Schwelle von Ausbildung zu Beruf. Die verschiedenen Fördermaßnahmen im Anschluss an den Wettbewerb bieten den beim DMW erfolgreichen Künstlern praktische Orientierungshilfen, finanzielle wie ideelle Unterstützung und kompetente Beratung auf dem Weg zu einer erfolgreichen Karriere im In- und Ausland. Im Mittelpunkt der Fördermaßnahmen steht die Vermittlung der Musiker an Veranstalter von Kammerkonzerten und Konzertreihen sowie an Orchester für Solokonzerte.

Der Deutsche Musikwettbewerb ist ein Projekt des Deutschen Musikrats. Er findet einmal im Jahr mit stetig rotierenden Kategorien statt (in den geraden Jahren in Bonn, in den ungeraden Jahren in jeweils einer anderen Stadt) und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Bundesstadt Bonn unterstützt. An der Finanzierung der Anschlussmaßnahmen beteiligen sich die Kulturstiftung der Länder sowie die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL).

Weitere Informationen

Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Bundesweit, Sachsen | Sparte: Musik | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Meldung |