Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Dritte Ausgabe von „Kultur bildet“ des Deutschen Kulturrates erschienen

02.07.2013

„Jeder fünfte Deutsche ist im Rentenalter und es werden immer mehr!“ Mit dieser Feststellung eröffnet der Deutsche Kulturrat die neue Ausgabe von „Kultur bildet“, einer Beilage der Zeitung „Politik und Kultur“, zugleich eines der Module der Dialogplattform Kulturelle Bildung des Kulturrats. Wie der Titel schon andeutet: Es geht hier um kulturelle Bildung für ältere Menschen – ein umfangreiches Thema, sprechen wir doch von einer äußerst heterogenen Zielgruppe, wenn etwa von der „Generation 60 plus“ oder ähnlichem die Rede ist. „Gibt es eigentlich noch den Seniorenteller?“ fragt Stefanie Ernst im Eingangstext zur Zeitungsbeilage – und verweist auf die zunehmenden Angebote in diesem Bereich: „Die Zukunft kann bunt sein statt grau“.

Auf sehr unterschiedlichen Wegen nähert sich „Kultur bildet“ dem Thema. Zunächst beleuchten eher allgemeine Beiträge das „Alter“: Loring Sittler zum Beispiel präsentiert die Ergebnisse einer Studie, die im Auftrag des Generali Zukunftsfonds auf der Basis von Datenerhebungen des Allensbacher Instituts für Demoskopie (älteren und jüngeren Datums) erstellt wurde. Kim de Groote vom Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter (kubia) betont in ihrem Artikel die Bedeutung kultureller Bildung und kreativen Schaffens für alte und sehr alte Menschen und benennt konkrete Beispiele. Über die Rolle, die kulturelle Aktivitäten im Leben dementer Menschen spielen können, schreibt Theo Hartogh, Professor für Musikpädagogik in Wien. Ein einfallsreiches integratives Ausstellungsprojekt des LehmbruckMuseums in Duisburg beschreibt Sybille Kastner: „Hey Alter…!“ präsentierte zeitgenössische Leihgaben ebenso wie Exponate der Lehmbruck-Sammlung und bot dazu verschiedene Veranstaltungen und Workshops. Auch Vermittlungsaktivitäten, die junge und alte Menschen zusammenbrachten, waren im Angebot.

Ein eindrucksvolles Interview mit der 1910 geborenen Schriftstellerin Elfriede Brüning, die zeit ihres Lebens politisch engagiert war und dies auch in ihren Publikationen zum Ausdruck brachte, streift ein ganzes Jahrhundert deutscher Geschichte. Schließlich erklärt Anja Hoffmann die Ziele der Fachgruppe „Generation 60plus im Museum“ im Bundesverband Museumspädagogik und Ursula Lenz beschreibt, wie ältere Menschen auch per Internet kulturelle Bildung erfahren können. Dass „Barrierefreiheit“ nicht nur Aufzüge und rollstuhlgerechte Rampen meint, sondern auch Angebote für hör- oder sehgeschädigte Menschen, wird im Beitrag über die Programme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und Fernsehens in diesem Bereich deutlich.

Die Beilage „Kultur bildet“ Nr. 3 kann hier im Internet kostenlos abgerufen werden.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung, Seniorenbildung | Textsorte: Neuerscheinung |