Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Existenz des Instituts für Theaterwissenschaft in Leipzig gesichert!

18.04.2016

Zwei Jahre lang war die Existenz des Instituts für Theaterwissenschaft in Leipzig gefährdet. Eine Welle des Protests gegen die Gefahr der Schließung, prominente Unterstützer*innen und Fürsprecher*innen aus Politik, Kultur und Wissenschaft und ein überzeugendes Konzept für die Fortführung und weitere Profilierung der Leipziger Theaterwissenschaft haben am Ende zum Erfolg geführt. Jetzt ist seine Zukunft gesichert!

Zum kommenden Wintersemester eröffnet das Institut für Theaterwissenschaft zwei neue Studiengänge, den Bachelor-Studiengang „Theaterwissenschaft transdisziplinär“ und den Master-Studiengang „Theaterwissenschaft transkulturell – Geschichte, Theorie, Praxis“. Gleichzeitig nimmt das neugeschaffene „Centre of Competence for Theatre“ seine Arbeit auf.

Das alles wäre nicht möglich gewesen ohne die breite Unterstützung, die das Institut für Theaterwissenschaft in den letzten zwei Jahren aus der Stadt Leipzig, der Region und weltweit erfahren hat. Die Unterschriftensammlungen, Protestschreiben, wissenschaftlichen Stellungnahmen, politischen Interventionen, Demonstrationen und Solidaritätsveranstaltungen der Vielen, die sich engagiert haben, haben die Bedeutung der Leipziger Theaterwissenschaft vor Augen gestellt.

Die neuen B.A.- und M.A.-Studiengänge zeichnen sich durch eine einmalige Verbindung zwischen Theorie und Praxis sowie Theatergeschichte und Gegenwartstheater aus. Ihre transdisziplinäre und anwendungsorientierte Ausrichtung setzt verstärkt auf die Vernetzung mit Wissenskulturen anderer Fächer innerhalb der Universität.Besonders hervorzuheben ist die Leitidee der Transkulturalität, die die neuen Studiengänge strukturiert und eine konsequente internationale Perspektive einbringt. Als deren Weiterentwicklung ist die Einführung eines internationalen Masterstudiengangs „Transcultural Theatre Studies – History, Theory, Practice“ zum Wintersemester 2017/18 vorgesehen. Mit der Einrichtung zweier Juniorprofessuren und einer Gastprofessur unter der Schirmherrschaft der Stadt Leipzig sollen auch in Zukunft eine ausgezeichnete Lehre und international anerkannte Forschung ermöglicht werden.

Zum Gesamtkonzept gehört auch die Einrichtung eines „Centre of Competence for Theatre (CCT)“. Es fördert den Austausch von Kunst und Wissenschaft in Lehre und Forschung. Dafür arbeitet es mit Theatern, kulturellen Einrichtungen und soziokulturellen Bildungsträgern lokal, bundesweit und international zusammen. Wesentliches Ziel des Centre of Competence for Theatre ist die Förderung transkultureller Bildung. Der Erwerb von transkulturellen Kompetenzen, den die theaterwissenschaftlichen Studiengänge und das Centre of Competence for Theatre in Leipzig ermöglichen, wird für das Zusammenleben in einer Gesellschaft in Transformation in Zukunft von entscheidender Bedeutung sein.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Enthalten in

Region: Sachsen | Sparte: Theater | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Meldung |