Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Förderinitiative des BMBF zur Weiterbildung in der kulturellen Bildung

23.08.2013

„Ein Bedarf nach systematischer Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden für die Arbeit in der kulturellen Bildung insbesondere mit Kindern und Jugendlichen ist durch vielfältige Untersuchungen belegbar.“ Diese Erkenntnis ist Grundlage einer Bekanntmachung des Bundesbildungsministeriums, welche auf die Förderinitiative des Ministeriums zur Entwicklung und Erprobung der pädagogischen Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden hinweist. Dabei soll es um wissenschaftlich fundierte Modelle zur Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gehen. Ziel ist es, die Qualität der kulturellen Bildung zu erhöhen. Gefordert ist dabei die „Einbindung akademischer erziehungswissenschaftlicher Expertise im Verbund mit Weiterbildungsanbietern, Verbänden oder anderen Akteuren der Weiterbildung“.

Hintergrund ist unter anderem die Überzeugung, dass kulturelle Bildung wesentlich zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Entwicklung von längerfristigen Motivationen, sich mit Kunst und Kultur auseinanderzusetzen, beiträgt. Wichtig seien in diesem Zusammenhang Kompetenzen, „die zur erfolgreichen zielgruppenadäquaten Gestaltung von Angeboten für Kinder und Jugendliche erforderlich sind“, heißt es in der Ausschreibung. Dazu gehörten pädagogische und methodisch-didaktische Kenntnisse und Fertigkeiten z. B. im Umgang mit verschiedenen Gruppengrößen, mit mangelnder Motivation, Heterogenität, Interkulturalität sowie den strukturellen Rahmenbedingungen in Bildungskontexten.

Die Ziele des Förderprogramms werden im Einzelnen benannt:

  • Entwicklung und Erprobung von innovativen, wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Konzepten zur Qualifizierung von Kunst- und Kulturschaffenden;
  • Erschließung innovativer Lehr- und Lernformen in der Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden sowie Verbesserung der Angebotslage;
  • Gewinnung von Erkenntnissen zur weiteren Professionalisierung der Kunst- und Kulturschaffenden in der kulturellen Bildung (insbesondere zur Verbesserung der Wirksamkeit von Weiterbildungsangeboten);
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Kunst- und Kulturschaffenden und pädagogischen Fachkräften.

Als angestrebte Ergebnisse gelten evaluierte, wissenschaftlich und praktisch tragfähige Konzepte für Modelle zur Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden, die als geregelte Weiterbildungsmaßnahmen angeboten werden können und gegebenenfalls in bestehende Weiterbildungsmaßnahmen integriert werden bzw. daran anknüpfen können. Antragsberechtigt sind Kooperationsverbünde, staatliche und nichtstaatliche Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Weitere Informationen unter anderem über die Zuwendungsvoraussetzungen und -bestimmungen und das Verfahren gibt es hier.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Meldung |