Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Freiwilliges Jahr Denkmalpflege wird eröffnet

31.08.2013
Wer schmeisst denn da mit Lehm) Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Am 2. September 2013 wird in Brandenburg das diesjährige Freiwillige Jahr in der Denkmalpflege eröffnet - mit Ansprachen des Leiters der Jugendbauhütte Brandenburg/Berlin, Bernd Henning sowie von Reiner Walleser vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Vertreterinnen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und anderen. Im Anschluss wird ein Film über die Arbeit der Jugendbauhütten gezeigt. Am Nachmittag besteht die Gelegenheit zu weiteren Informationen im World Café und in der Kirche.
Am Freiwilligen Jahr in der Denkmalpflege (FJD), einer besonderen Form des Freiwilligen Sozialen Jahres, können junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren teilnehmen. Bei diesem Projekt kooperiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) mit den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd) e.V., denen sie die Betriebsführung ihrer bundesweit 13 Jugendbauhütten anvertraut hat. Pro Jahr und Hütte erhalten maximal 25 Teilnehmer durch die Tätigkeit in sogenannten Einsatzstellen – Organisationen, Betriebe oder Büros, die in verschiedenen Bereichen der Denkmalpflege arbeiten – praktische Einführungen und Anleitungen sowie eine theoretische Unterweisung. In sechs einwöchigen Seminaren werden Kenntnisse im traditionellen Handwerk, in Kunstgeschichte, Stilkunde, Baustofflehre und Denkmalrecht vermittelt.

Durch die Einrichtung der Jugendbauhütten will die DSD junge Menschen für das Thema Handwerk und Denkmalpflege gewinnen. Die Jugendlichen werden während ihres Freiwilligendienstes individuell begleitet und erhalten neben einer persönlich-fachlichen zugleich eine berufliche Orientierung.

Enthalten in

Region: Bundesweit, Berlin, Brandenburg | Sparte: Denkmalpflege | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung, Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Meldung |