Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

KulturTagJahr: Kulturelle Bildung und Begegnung mit Künstler/innen an bayerischen Schulen fördern

16.10.2014
Der Bayerische Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle und die Gründerin und Gesellschafterin der Stiftung Nantesbuch, Susanne Klatten, bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung über die erstmalige Durchführung des „KulturTagJahrs“ an Bayerischen Schulen. / Foto: Steffen Leiprecht

Am gestrigen Mittwoch unterzeichneten der Bayerische Bildungsminister, Dr. Ludwig Spaenle, und die Gründerin und Gesellschafterin der Stiftung Nantesbuch, Susanne Klatten, eine Kooperationsvereinbarung über die erstmalige Durchführung des „KulturTagJahrs“ an Bayerischen Schulen.

Ein Schultag pro Woche nur für Kunst reserviert

Beim sogenannten „KulturTagJahr“ arbeiten Musiker/innen, bildende Künstler/innen, Tänzer/innen, Schriftsteller/innen und Schauspieler/innen ein Schuljahr lang an einem Schultag in der Woche mit den Schüler/innen einer Jahrgangsstufe künstlerisch. Den Auftakt macht in diesem Schuljahr als Pilotschule das Münchner Luitpold-Gymnasium mit seinen 7. Klassen. Das Projekt wird in den kommenden Schuljahren auf weitere bayerische Schulen aller Schularten ausgeweitet werden.

In diesem Jahr steht das „KulturTagJahr“ unter dem Motto „Kunst trifft Natur“. Gemeinsam mit 30 professionellen Künstler/innen widmen sich die Schüler/innen des Luitpold-Gymnasiums dem bildnerischen Arbeiten, dem kreativen Schreiben, der Musik und dem Tanz. Die Jugendlichen lernen nacheinander alle Kunstformen kennen und wählen für sich jeweils eine Disziplin aus. In dieser arbeiten sie auf eine interdisziplinäre Abschlussaufführung hin.

Motivierter, gestärkter und ausgeglichener durchs Leben gehen

„Gerade Schülerinnen und Schüler in einer Großstadt wie München finden ideale Bedingungen vor, um sich mit Kunst aller Disziplinen zu beschäftigen. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit der Stiftung Nantesbuch mit dem „KulturTagJahr“ den Schülerinnen und Schülern am Luitpold-Gymnasium die einmalige Chance eröffnen können, ein Schuljahr lang alle großen Kunstformen im unmittelbaren Kontakt mit Künstlerinnen und Künstlern kennenzulernen und mit ihnen zusammen eine Aufführung zu erarbeiten“, sagte Bildungsminister Spaenle.

Klatten ergänzte: „Das „KulturTagJahr“ fördert die Bereitschaft junger Menschen, sich auf den anderen einzulassen, den anderen in seinem Tun zu verstehen. Ich bin überzeugt: Mit Kultur gehen junge Menschen anders - motivierter, gestärkter, ausgeglichener - durchs Leben. Ich wünsche mir, dass wir die Jugendlichen über die Kultur im Schulalltag erreichen. Wir wollen sie gerade im schwierigen und verletzlichen Alter der Pubertät anregen. Wir wollen ihren Blick öffnen für die eigene Kreativität. Dafür brauchen wir eine hochwertige Kulturvermittlung durch gute Bildungsprogramme.“

Das „KulturTagJahr“ wird getragen von der Stiftung Nantesbuch für Kunst und Natur und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Weitere Kooperationspartner sind

Enthalten in

Region: Bayern | Sparte: Bildende Kunst, Film, Fotografie, Literatur/ Lesen, Medien, Museum, Musik, Soziokultur, Tanz, Theater | Thema: Schulische Bildung | Textsorte: Meldung |