Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Nachgefragt: Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg - Regionalbüro Eberswalde

29.05.2014
Foto: Plattform Kulturelle Bildung

Der Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg gehören derzeit über neunzig kulturelle und kulturpädagogische Einrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstler im Land Brandenburg an. Sie hat die Vernetzung und Weiterbildung der Akteure der kulturellen Bildung auf Landesebene zum Ziel. Inzwischen gibt es zusätzlich zur Projektleiterin drei Regionalbüros in Eberswalde, Potsdam und Lübbenau sowie eine Koordinatorin.

kultur-bildet.de: Wie arbeitet die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg und welche Ziele verfolgt sie?

Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg: Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg ist ein Projekt der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg, welches es sich zu Aufgabe gemacht hat, die Akteure der kulturellen Bildung zu qualifizieren und zu vernetzten. Dabei richtet sich die Plattform nach den artikulierten Bedarfen der Akteure und bietet – nach dem „Bottom-Up-Prinzip“ – Workshops, Runde Tische, Fachtagungen oder Stammtische an, die aktuelle (Querschnitts-)Themen der kulturelle Bildung in den Mittelpunkt stellen und Partnerschaften initiieren. Darüber hinaus vernetzt die Plattform auch auf digitaler Ebene, indem sie eine in die Website eingebettete Datenbank anbietet, in die sich Künstler und Einrichtungen mit ihren Profilen und Einrichtungen eintragen können.

Ziel ist es, die Akteure der kulturellen Bildung landesweit miteinander zu vernetzen, so dass Partnerschaften und neue Allianzen zwischen verschiedenen Ressorts, Praxisfeldern und Genres entstehen und langfristig aktiv sein können. Darüber hinaus möchte die Plattform mit ihren Weiterbildungsveranstaltungen fit machen für Themen wie erfolgreiche Antragsstellung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Evaluation oder Zusammenarbeit mit Schulen. So wird beispielsweise im Juni eine Informationsveranstaltung zum Kompetenznachweis Kultur oder im Juli eine Workshop zum Thema erfolgreiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit angeboten.

Mit ihren Weiterbildungs- und Beratungsangeboten möchte die Plattform regionale Spezifika der kulturellen Bildung heraus arbeiten und öffentlichkeitswirksam präsentieren, um somit die Kulturelle Bildung insbesondere im ländlichen Raum dauerhaft zu verankern. 

kultur-bildet.de: Nach welchen Kriterien wurden die drei Standorte der Regionalbüros ausgewählt?

Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg: Um kulturelle Bildung generationenübergreifend und im ländlichen Raum langfristig verankern zu können, bedarf es einer flächendeckenden Vernetzung der Akteure kultureller Bildung. Um besonders detailliert in die jeweiligen Regionen vordringen und ihre Spezifika gerecht werden zu können, wurden Regionalbüros eingerichtet, die möglichst alle regionalen Besonderheiten abdecken. Die regionale Verortung orientierte sich dabei zum einen an den Fördergebieten des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Nord-Osten und Süd-Westen und zum anderen an den Strukturen bewährter Partner aus den Bereichen Bildung (z.B. Initiative Oberschule) und Kultur.

kultur-bildet.de: Seit wann gibt es das Regionalbüro in Eberswalde und welche Arbeitsschwerpunkte hat es?

Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg: Das Regionalbüro Kulturelle Bildung Eberswalde ist seit Oktober 2013 aktiv und zuständig für den Norden und Osten Brandenburgs mit den Landkreisen Oberhavel, Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree und die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder). Seinen Sitz hat es momentan im Kulturamt Eberswalde. Im Juli wird das Regionalbüro in das neue Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio der Stadt umziehen und damit noch näher dran an Akteuren, Trägern und Partnern der kulturellen Bildung vor Ort sein. Diese Akteure und Partner der kulturellen Bildung sowie ihr Bedarf an Beratung, Vernetzung und Qualifikation stehen im Zentrum der Arbeit des Regionalbüros Eberswalde. Themen und Formate für Veranstaltungen werden z.B. in Zusammenarbeit mit engagierten Initiativen, Verbänden, Institutionen oder Vereinen in den einzelnen Regionen erarbeitet. So geht z.B. die Organisation des ersten runden Tisches für Brandenburger Erzähler*innen am 13.05.2014 auf das Konto engagierter Akteure aus Buckow (Märkische Schweiz) und die Planung und Durchführung einer Veranstaltung zur nachhaltigen Projektarbeit kultureller Bildung mit dem Titel „Müßig-Gang! - Kulturelle Bildung braucht Muße.“ am 01.07.2014 auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem Verein „Fachwerkkirche Tuchen“ aus der Umgebung Eberswaldes zurück.

Für den Herbst ist eine Tagung mit dem Schwerpunkt „Erinnerungskultur“ geplant. Sie soll in Eisenhüttenstadt stattfinden und die Zugänge zur Erinnerung sowie die unterschiedlichen Formen von Geschichtsarbeit im Kontext von künstlerischen und sozialen Prozessen beleuchten.

kultur-bildet.de: Wer sind die Partner vor Ort? Gibt es Institutionen, Projekte oder Personen mit denen sie verstärkt zusammenarbeiten?

Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg: Der Start der Arbeit des Regionalbüros in Eberswalde wurde enorm erleichtert durch das herzliche Willkommen im Kulturamt Eberswalde und dessen guter Vernetzung mit Kultur- und Bildungsträgern der Stadt. Auch kommunale Einrichtungen anderer Regionen, wie z.B. das Kultur- und Tourismusamt Buckow sind besonders im Hinblick auf die Organisation von Vernetzungsveranstaltungen wichtige Partner. In den ländlichen Raum hat das Regionalbüro einen guten Zugang durch Kulturschaffende und Trägervereine von Kultur und Bildung gefunden, z.B. das Schloss Trebnitz, die Fachwerkkirche Tuchen, die Mühle Himmelpfort und viele andere mehr.

kultur-bildet.de: Gibt es regionale Besonderheiten oder Bedürfnisse, die sich auf Ihre Tätigkeit auswirken?

Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg: Weite Wege in reizvollen Landschaften, vereinzelte Knotenpunkte – wie in anderen Gebieten Brandenburgs liegen Kultur und Natur so nah beieinander, dass der Bereich Kulturtourismus immer mitzudenken ist. Viele Kulturschaffende, Künstler und Kunsthandwerker haben sich auf dem Land niedergelassen und bereichern ihr jeweiliges Umfeld mit ihrer Arbeit und ihren Angeboten. Fast überall gibt es blühende Initiativen, die auf das Engagement und die Kreativität der Bewohner*innen Brandenburgs hinweisen. Oft jedoch sind sie über ihren spezifischen regionalen Wirkungskreis hinaus unbekannt und immer wieder gefährdet durch knappe materielle und personelle Ressourcen. Das Regionalbüro setzt hier an: mobil unterwegs zwischen verschiedenen Akteuren und Bildungsträgern vermittelt es Kontakte und Ideen, sammelt und verbreitet Informationen, führt zueinander und berät, um gemeinsam mit den Akteure und Partner kultureller Bildung in vereinter Kraft Lösungen für die Schwierigkeiten und Herausforderungen von Angeboten kultureller Bildung in diesem weiten Land zu finden. Die Initiation bzw. strukturelle Stärkung von Land-Umland-Kooperationen mit Städten wie Eberswalde, Prenzlau, Frankfurt/ Oder, Fürstenwalde/ Spree oder Schwedt, in denen sich einerseits bereits bestimmte Angebote kultureller Bildung etablieren konnten (z.B. die Uckermärkischen Bühnen, das Dominikanerkloster oder die Kulturfabrik), andererseits aber auch Bedarf an weiteren Angeboten besteht sind dabei ein wichtiges strategisches Ziel des Regionalbüros.

Ansprechpartnerin vor Ort in Eberswalde ist Doreen Schindler. Weitere Informationen finden Sie hier.

Doreen Schindler, Leiterin Regionalbüro Eberswalde, Foto: privat
Enthalten in

Region: Brandenburg | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Interview |