Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Projekt der Woche #163: Ich schenk Dir eine Geschichte

18.04.2017
Detail des Buchcovers (c) cbj-Verlag
Detail des Buchcovers (c) cbj-Verlag

Rund um den Welttag des Buches am 23. April bekommen über eine Million Schülerinnen und Schüler ein Buch geschenkt. Begleitet wird die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ mit Unterrichtsmaterialien und einem Kreativwettbewerb. Sie findet 2017 bereits zum 21. Mal statt und ist eine gemeinsame Initiative der Partner Stiftung Lesen, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Deutsche Post, cbj-Verlag und ZDF gemeinsam mit vielen Buchhändlern und steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerien der Länder. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern – insbesondere aus bildungs- und lesefernen Familien – ein eigenes Buch zu schenken und sie zum Lesen anzuregen.

Ulrike Plüschke von der „Kultur bildet.“-Redaktion hat Dr. Jörg F. Maas, den Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen zum Projekt befragt.

Herr Dr. Maas, wie ist die Idee für „Ich schenk Dir eine Geschichte“ entstanden und wie kam diese großangelegte Kampagnen-Aktion Mitte der 1990er Jahre ins Rollen?
Jörg F. Maas: Die Idee einer bundesweiten Kampagne für das Lesen entstand 1996 auf der Frankfurter Buchmesse. Im Jahr zuvor hatte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“ erklärt, als weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte von Autoren. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Diese Idee haben wir gemeinsam mit unseren Partnern aufgegriffen und es uns zum Ziel gemacht, jungen Menschen Lesefreude zu schenken. In Deutschland erhalten seit 1997 jährlich Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klassen ein Buch der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ in ihrer örtlichen Buchhandlung.

Wie ist die Resonanz der Beteiligten – sowohl auf Seiten der Projektpartner und Schulen wie auch der Schülerinnen und Schüler?
Auf die Anzahl der Beteiligten sind wir tatsächlich sehr stolz. In diesem Jahr werden über 1 Mio. Schülerinnen und Schüler an der Aktion teilnehmen. Im Vergleich dazu war es 2007, also vor 10 Jahren, mit 335.000 Schülerinnen und Schüler gerade einmal ein Drittel.

Das ist nur mit starken und gut eingespielten Partnern möglich. Das sind die Deutsche Post, der cbj Verlag, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und das ZDF. Zudem arbeiten wir in den Ländern eng mit den Kultusministerien und vor Ort natürlich mit den Buchhandlungen zusammen. Wie bei einem Zahnrad greifen die Aufgaben ineinander und die Rolle eines jeden einzelnen Partners ist unerlässlich für den Erfolg des Projektes.

Die Ausgaben der Bücher für „Ich schenk Dir eine Geschichte“ werden exklusiv für die Aktion herausgegeben – in diesem Jahr ist es der Titel „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wichs. Wie gewinnen Sie Autoren, Illustratoren und Verlage für diese Aktion und wie finanzieren Sie diese Sonderauflagen?
Seit Beginn an arbeiten wir bei der Aktion zum Welttag des Buches mit dem cbj Verlag zusammen und haben in ihm einen sehr renommierten und erfahrenen Partner gefunden. Der cbj Verlag ist es auch, der uns geeignete Autoren und Illustratoren vorschlägt. Von der ersten Idee der Geschichte, über das Exposé, bis hin zum fertigen Buch begleiten wir dann die Entstehung des Buches. Dank unserer guten Kontakte in die Schulen holen wir uns zusätzlich den Rat von aktiven Lehrerinnen und Lehrern. Denn der Inhalt und die Themen des künftigen Romans sollen schließlich für die Schülerinnen und Schüler interessant sein und sich in den Lehrplan einfügen.

Das gesamte Projekt und die Sonderauflage und finanzieren sich durch die Beteiligung aller Partner.

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Buch-Gutscheine erhalten und die Bücher im Klassenberband in Buchhandlungen abholen. Danach wird im Unterricht gemeinsam gelesen. Wie erreichen Sie die Lehrerinnen und Lehrer und geben Sie ihnen Handreichungen zur Buchbesprechung an die Hand?
Der gemeinsame Besuch der örtlichen Buchhandlung ist für die Kinder spannend, denn hier lösen sie nicht nur ihren Buchgutschein ein und erhalten ihr Buchgeschenk – für manche Kinder ist es tatsächlich das erste eigene Buch. In vielen Buchhandlungen sind die Kinder darüber hinaus zu einer Schnitzeljagd oder anderen interaktiven Aktionen eingeladen. So wird der Welttag des Buches für die Kinder ein echtes Erlebnis, das mit dem Lesen des Buchs zum Welttag noch lange nachhallt.

Unsere Materialien für den Unterricht, die wir ebenfalls gemeinsam mit Lehrkräften redaktionell erarbeiten, bieten viele konkrete Anregungen, die Themen des Welttagsbuches im Unterricht zu vertiefen. Da die Arbeitsblätter verschiedene Schwierigkeitsstufen berücksichtigen, ermöglichen wir es Kindern unterschiedlicher Schulformen und Leistungsniveaus, sich mit dem Gelesenen auseinanderzusetzen und in der Klasse auszutauschen.

Was hat sich mit Blick auf die seit kurzem auch in die Kampagne einbezogenen Willkommensklassen verändert?
Seit 2016 ergänzt eine Graphic Novel den Romantext und erzählt die Geschichte in Bildern und kurzen Texten. Diese Bildergeschichte ermöglicht es auch Kindern, die noch nicht gut deutsch lesen und verstehen können, am Unterricht teilzunehmen – und trägt damit zur Integration geflüchteter Kinder in den Klassenverbund bei.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: wird „Ich schenk dir eine Geschichte“ als dauerhaftes Projekt weitergeführt werden?
Seit 1997 entwickelt sich die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ stetig weiter. Die anhaltend steigenden Teilnehmerzahlen zeigen, dass das Buch zum Welttag des Buches mittlerweile eine feste Größe im Deutschunterricht geworden ist. Wir erreichen mittlerweile die Hälfte aller 9- bis 12-Jährigen bundesweit. Damit ist „Ich schenk dir eine Geschichte“ die größte Leseförderaktion in Deutschland. Ein Erfolgsgarant ist dabei unsere Nähe zur Zielgruppe: Wir stehen im ständigen Austausch mit Lehrern und Schülern. Die Aktion und die Geschichten passen zu deren Lebenswirklichkeit. Das ist das Erfolgsrezept für funktionierende Leseförderung.

Vielen Dank für Ihre Antworten und nun zunächst viel Erfolg für den Welttag des Buches am kommenden Sonntag!

..

Weitere Informationen:

welttag-des-buches.de

Welttag des Buches 2017, Foto (c) Stiftung Lesen, Alexander Sell
Welttag des Buches 2017, Foto (c) Stiftung Lesen, Alexander Sell
Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Literatur/ Lesen | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Schulische Bildung | Textsorte: Projekt der Woche |