Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Projekt der Woche #206: Spiel mir den Film zum Buch

26.02.2018
Tanja Weißmann

Das Projekt der Stadtbibliothek Ludwigshafen mit dem Titel „Spiel mir den Film vom Buch: Mit YouTube und Minecraft zu neuen Lesewelten!“ wurde 2016/2017 umgesetzt und verband Leseförderung mit praktischer Medienarbeit. Das Projekt bestand aus zwei Modulen, deren Ziel es war, alte und neue Medien zu verbinden und dabei gleichzeitig einen lesensweltlichen Bezug für die teilnehmenden Kinder zu eröffnen. In Modul 1 erstellten Jugendliche kurze Videoclips, die andere Jugendliche für aktuelle Jugendliteratur begeistern sollen. Sie konnten sich dabei unterschiedlichster Methoden bedienen und es entstand eine Art Buchtipp-Bibliothek, die auf YouTube veröffentlicht wurde. Modul 2 griff auf die in Modul 1 entstandenen Präsentationen zurück und verwendete sie als Grundlage für ein Minecraft-Atelier. Jugendliche bauten Orte, Gebäude und Landschaften ihres Lieblingsbuchs als virtuelle Welt nach und stellten ihre Visualisierungen im Rahmen eines Wettbewerbs anderen Kindern, Jugendlichen und Eltern vor.
Das Projekt wurde durch Projektmittel von "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" des Deutschen Bibliotheksverbands in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen im Rahmen von "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" ermöglicht.
Tanja Weißmann, Leiterin der Stadtbibliothek Ludwigshafen wurde von „Kultur bildet.“-Redakteurin Ulrike Plüschke befragt.

Frau Weißmann, wie ist die Idee für das Projekt entstanden und welche Vermittlungsziele haben Sie damit verfolgt?
Die Stadtbibliothek Ludwigshafen betrachtet es als ihre Aufgabe, die Lesekompetenz und die Medien- und Informationskompetenz aller Kinder und Jugendlichen, unabhängig ihrer gesellschaftlichen, sozialen oder ethnischen Herkunft, zu stärken, Spaß am Lesen und Freude am Buch zu entwickeln und so die Grundlage für einen erfolgreichen Umgang mit analogen wie digitalen Medien zu legen. Ausgehend von dieser Grundlage suchen wir stetig nach Möglichkeiten beide Medienarten sinnvoll zu kombinieren und Formate zu entwickeln, welche auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten sind. Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin in Kooperation mit den Jugendfreizeitstätten Kinder und Jugendlichen zu motivieren, die normalerweise nicht in die Bibliothek kommen und nur schwer für das Lesen von Büchern zu begeistern sind. Unser Ausgangsmedium, das gedruckte Buch eröffnete durch die Texte professioneller Autor/innen Vorstellungsräume und regte die Kreativität an. Die Möglichkeit in diesem Projekt den Inhalt eines Buches kreativ darzustellen und auch einem Publikum vorzustellen, garantierte eine intensive Beschäftigung mit dem Inhalt des Buches.  Die Präsentation ihrer Projektergebnisse und damit ihrer individuellen Leistungen vor Publikum und die Veröffentlichung der Youtube-Filme auf dem Kanal der Stadtbibliothek  war für Teilnehmer/innen ein ganz besonderes Erlebnis und förderte ihre aktive Beteiligung. Nachdem das Spiel Minecraft viele Kinder und Jugendliche begeistert und durch das Bausteinsystem vielfältige kreative Möglichkeiten bietet, haben wir es verwendet,  um die imaginäre Welt eines Buches, die in der Fantasie der Kinder und Jugendlichen entstanden ist,  dort zu visualisieren. Ziel des Projektes war es den  Kindern- und Jugendlichen  die notwendigen Kompetenzen zu vermitteln, um ihre eigenen kreativen Ideen selbstbestimmt umsetzen und eigene mediale Produkte zu erstellen zu können.

Mit welchen Bündnispartnern hat die Stadtbibliothek Ludwigshafen das Projekt umgesetzt und wie wurden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erreicht?
Zu unseren Bündnispartnern gehörte der Bereich Jugendförderung und Erziehungsberatung der Stadt Ludwigshafen, vertreten durch die Jugendfreizeitstätte Ruchheim und den Jugendtreff West und der OK-TV Ludwigshafen. Die Einbringung medienpädagogischer Expertise wurde durch eine sehr enge Kooperation mit medien+bildung.com erreicht.
Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden über die Jugendfreizeitstätten für das Projekt gewonnen. Einige von ihnen haben die Stadtbibliothek durch das Projekt kennen bzw. schätzen gelernt und zählen jetzt zu unseren regelmäßigen Besucher/innen.
Die Stadtbibliothek Ludwigshafen bietet ein breites Spektrum an Leseförderungs- und Vermittlungsangeboten – was ist aus Ihrer Sicht das Besondere an einem „Kultur macht stark“-Projekt?
„Kultur macht stark“ rückt insbesondere die Kooperation mit unterschiedlichen Partnern und die Einbindung von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen in den Fokus.  Durch die Einbindung von Kooperationspartnern ist es möglich Projekte auf einem hohen, professionellen Niveau durchzuführen und die Personalkapazitäten die zur Durchführung des Projektes benötigt werden auf mehrere Schultern zu verteilen. Bereits jetzt hat sich herausgestellt, dass die gute Vernetzung bestehen bleibt und für die zukünftige Zusammenarbeit eine solide Basis geschaffen wurde.

Welche Erfahrungen und/ oder positiven Effekte nehmen Sie aus der Arbeit in einem solchen Bündnisprojekt mit? Gibt es möglicherweise ein Nachfolgeprojekt?
Wir haben durch die Zusammenarbeit mit der Jugendförderung Kinder- und Jugendliche mit dem Projekt erreicht, die alleine nicht den Weg in die Stadtbibliothek gefunden hätten. Das Projekt hat zu einer sehr positiven Resonanz in der  Presse und Öffentlichkeit gesorgt. So wurde es auch mit dem Förderpreis für Medienpädagogik „Medien machen 2017“ des Medienkompetenzforums Südwest ausgezeichnet. Das Preisgeld aus diesem Projekt ermöglicht es uns dieses Jahr ein Nachfolgeprojekt mit unseren Kooperationspartnern durchzuführen,  bei dem es diesmal um die Erstellung einer Rallye mit der App „Actionbound“ geht. Wieder wird die Geschichte aus einem Buch die Basis für die Rallye darstellen.

Vielen Dank!

Weitere Informationen
Youtube-Playlist der entstandenen Buchvorstellungen 
Stadtbibliothek Ludwigshafen
"Spiel mir den Film zum Buch"
„Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“

Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Rheinland-Pfalz | Sparte: Literatur/ Lesen | Textsorte: Projekt der Woche |