Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Projekt der Woche #212: Kunst und Spiele im LWL-Museum für Kunst und Kultur

09.04.2018
Für Kunst und Spiele haben Kinder ihre Sicht auf die Kunst mit dem Museum geteilt. ©LWL-MKuK/Hanna Neander
Für Kunst und Spiele haben Kinder ihre Sicht auf die Kunst mit dem Museum geteilt. ©LWL-MKuK/Hanna Neander

Am LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster wurden im Zeitraum Oktober 2015 bis Oktober 2017 neue Wege der spielerischen Vermittlung für Kinder im Kita-Alter angestoßen. Im Rahmen des  Programms "Kunst und Spiele" der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung Brandenburger Tor arbeitete während der Projektlaufzeit ein Team aus der Kunstvermittlung gemeinsam mit drei Pädagoginnen und Kindertageseinrichtungen. Zielgruppe waren Mädchen und Jungen ab vier Jahren. Eine feste Gruppe von fünf bis zwölf Kindern besuchte über einen Zeitraum von zwei Jahren immer wieder das Museum, um dort gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und einer Vermittlerin Kunst zu erleben. Das Team im Museum bestand aus der Projektleiterin, einer Projektkoordinatorin und drei Kunstvermittlerinnen, die je eine Kindergruppe durchgängig begleiteten und eng in einem Tandem mit den jeweiligen Erzieherinnen zusammenarbeiteten. Diese Verbindlichkeit bildet eine zentrale Grundlage für den Lernprozess bei Kita-Kindern. Die Auswahl der Bildungspartner spiegelt dabei die Bandbreite der Kitalandschaft wider: Mit der Kindertageseinrichtung St. Ludgeri, der Kindergruppe Rasselbande e.V. sowie der AWO-Kita Südhafen konnten drei in ihrer Größe, Trägerschaft, Konzeption, Arbeitsweise und ihrem sozialen Einzugsgebiet unterschiedliche Einrichtungen für das Projekt gewonnen werden.

Drei Fragen an Ingrid Fisch, Leiterin der Kunstvermittlung im LWL-Museum für Kunst und Kultur und Projektkoordinatorin:

Wie erleben Sie Kinder im Museum?
Ingrid Fisch: Unser Museum bietet Kunst aus 1000 Jahren. Für Kita-Kinder ist diese Zeitspanne zunächst kaum zu erfassen, doch sie bekommen nach und nach ein Gespür dafür. Bei alter Kunst ist den Kindern oft unmittelbar klar, dass die Gemälde und Skulpturen Geschichten erzählen und sie erschließen die Inhalte begeistert von sich aus. Bei Kunst und Spiele haben wir einen Fokus auf die Moderne und die Gegenwart gelegt. Der Umgang mit abstrakten und konzeptionellen Werken war beeindruckend unverkrampft, assoziativ und lehrreich. Es ist toll zu sehen, wie vertraut sich die Kunst und Spiele-Kinder schon bald durch die Sammlung bewegt haben. Für uns ist das eine zentrale Zukunftsvision für die Frühpädagogik.

Warum ist der Museums-Besuch für Kita-Kinder wichtig?
Museen können auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen reagieren und bieten für alle Altersstufen mögliche Erfahrungen. Als außerschulische Lernorte sind sie deshalb schon lange etabliert. Gerade Kunstmuseen kommen nämlich nicht nur dem Wissensdurst der Menschen entgegen, sondern befriedigen auf der emotionalen Ebene ganz Unterschiedliches: die Lust am Sehen, die Freude an Schönheit, den Spaß an der Irritation, das Staunen vor dem Original mit dessen Seltenheit und Bedeutsamkeit. Und Kunstwerke laden zum Nachdenken über sich selbst ein. Genau dies sind wesentliche Aspekte, bei denen die Frühpädagogik in Museen ansetzt.

Konnte das Museum bei Kunst und Spiele etwas lernen?
Unsere Erfahrungen der ersten Förderphase haben uns zum einen in unserem Ansatz bestätigt. Die Kinder haben gemerkt, dass wir das Projekt mit ihnen wirklich ernst nehmen. Wir haben nicht über ihre Köpfe hinweg geredet, sondern mit ihnen und den Erzieherinnen. Dieser gegenseitige Respekt macht sehr viel aus. Zum anderen haben wir geprüft, welche Bilder und Themen die Kinder interessieren. Eigentlich nahe liegend ist etwa das Thema Wasser, weil viele Kinder in dem Alter schwimmen lernen. Vorher haben wir dieses Interesse übersehen. Unser Blick hat sich also geschärft und wir haben neue Methoden nutzen gelernt. Das wichtigste Ergebnis ist aber, dass Bindung für das Lernen in diesem Alter auch für die Arbeit im Museum essenziell ist, also mehrmalige Besuche mit derselben Vermittlerin. Darauf aufbauend verändern wir unser Angebot für Kitas.

Weitere Informationen

http://www.lwl.org/LWL/Kultur/museumkunstkultur/

http://stiftungbrandenburgertor.de/kunst-und-spiele/

http://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/kunst-und-spiele

http://www.st-lamberti.de/de/unsere_kindertagesstaetten/kontakt_st_ludgeri/

https://rasselbande.habanunu.de/willkommen

https://www.awo-msl-re.de/index.php?menuid=1699&reporeid=790&getlang=de

...

Der Beitragstext gibt auszugsweise Inhalte der Publikation des LWL-Museums für Kunst und Kultur "Kunst und Spiele – Kinder im LWL-Museum für Kunst und Kultur" wieder, die vom LWL-Museum für Kunst und Kultur als Projektdokumentation herausgegeben wurde und die kostenfrei per E-Mail unter museumkunstkultur(at)lwl.org zu beziehen ist.

Online verfügbare Download-PDF http://www.lwl.org/landesmuseum-download/Website/Kunst+Spiele_Doku_web.pdf
...

Hier finden Sie einen Überblick über die bisherigen Projekte der Woche.

Die Kinder brachten Bewegung ins Museum. ©LWL-MKuK/Hanna Neander
Die Kinder brachten Bewegung ins Museum. ©LWL-MKuK/Hanna Neander
Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Nordrhein-Westfalen | Sparte: Interdisziplinär, Museum | Thema: Aus- und Weiterbildung, Frühkindliche Bildung | Textsorte: Projekt der Woche |