Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Save the date: Kongress „Vision Kino 14“ in Köln

21.05.2014

Vom 3. bis 5. Dezember 2014 findet im KOMED (MediaPark Köln) der fünfte Kongress der VISION KINO über „Film – Kompetenz – Bildung“ statt. Im Zentrum der Tagung steht die Bedeutung der Filmbildung junger Menschen in einer digitalen Medienwelt. Wie kann Geschichte mit Hilfe von Filmen und audiovisuellen Medien auf innovative Weise für junge Menschen zugänglich und nutzbar gemacht werden? Welche Bedeutung hat der fremdsprachliche Film für den interkulturellen Austausch? Welche Chancen bieten Open Educational Resources mit Blick auf Film und audiovisuelle Medien?

Zum Programm

Der Kongress „Vision Kino 14“ startet am 3. Dezember 2014 mit der Preisverleihung „Kindertiger“, dem Drehbuchpreis von VISION KINO und KiKA auf Initiative der Filmförderungsanstalt (FFA).

Über das Thema „Zukunft Filmbildung - Lernen in der digitalisierten Welt“ diskutieren in der Eröffnungsrunde am 4. Dezember 2014 unter anderemSebastian Büttner, Geschäftsführer Agentur Gesamtkunstwerk, Dr. Daniela Kloock, Medienwissenschaftlerin, sowie Prof. Dr. Angela Tillmann, Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM). Auf den folgenden parallel stattfindenden Podien geht es um:

  • Erinnerungskultur im digitalen Zeitalter - Mit Medien Geschichte lernen (Podium I)
    Diskussion u.a. mit Dr. Paul Gerhardt, British Film Institute, Director of Education, Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Dr. Christoph Pallaske, Historisches Institut - Didaktik der Geschichte Universität Köln, Projektleiter segu-geschichte.de
  • (Europäischer) Film und interkultureller Austausch - Zur Bedeutung des fremdsprachlichen Films für die Bildung (Podium II)
    Diskussion u.a. mit Prof. Dr. Carola Surkamp, Universität Göttingen, und Johannes Wilts, Projektleiter KINEMA 
  • Open Educational Resources (OER) in der Filmvermittlungsarbeit (Podium III)
    Diskussion u.a. mit Abel Caine, Programmleiter Open Educational Resources UNESCO Paris, Dr. Sandra Hofhues, Higher Educational Design Research Center / Zeppelin Universität (ZU) Friedrichshafen, Prof. Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums für Westfalen und von FILM+SCHULE NRW, sowie Jöran Muuß-Merholz, Geschäftsführer J&K — Jöran und Konsorten – Agentur für Bildung | Organisation | Kommunikation 

Am Nachmittag des 4. Dezember 2014 soll im Rahmen von parallel stattfindenden, praxisorientierten Workshops sollen unter anderem Wege der Filmbildung mit heterogenen Gruppen sowie Möglichkeiten der kompetenzorientierten Filmarbeit erarbeitet werden.

  • Workshop I
    Kreatives Lernen und Filmbildung: Neue Möglichkeiten aktiver Filmarbeit mit mobilen Geräten und digitalen Medien?
  • Workshop II
    Dokumentarfilm im Unterricht: Innovative Vermittlungskonzepte
  • Workshop III
    Interkulturelles Lernen mit und über Film
  • Workshop IV
    Neue Wege gehen in der (inklusiven) Filmvermittlung: Präsentation von Praxisbeispielen, Möglichkeiten ihrer Umsetzung
  • Workshop V
    Kompetenzorientierte Filmarbeit im Rahmen des Medienpasses NRW

Am Freitag, den 5. Dezember 2014, findet abschließend eine Diskussion zum zukünftigen Stellenwert von Film und Kino in der kulturellen Bildung im Zeichen fortschreitender Digitalisierung statt, an Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor, Leiter der Abteilung Kultur und Medien bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatssekretär a.D., sowie Filmschaffende teilnehmen.

Detaillierte Informationen zum Programm erhalten Sie hier.
Alle wichtigen Informationen im Überblick:

Der Kongress „Vision Kino 14“ ist eine Veranstaltung der VISION KINO GmbH in Kooperation mit FILM+SCHULE NRW. Er wird gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Enthalten in

Region: Nordrhein-Westfalen | Sparte: Film | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |