Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Seminar zum Thema „Street Art - Arbeitsweisen und Konzepte“ an der Akademie Remscheid

19.02.2016

Vom 6. bis 10. Juni 2016 veranstaltet die Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung ein Seminar zum Thema „Street Art –- Arbeitsweisen und Konzepte“.

Sie erobern Laternenmaste, Stromkästen und Fassaden: die künstlerischen Hinterlassenschaften der Street Art-Aktivist*innen. Mit Sprühdosen und Sticker, Licht und Plakaten, Objekten und Putzlappen, Klebeband und Kacheln wird Kunst für die Straße gemacht. Urban Art findet draußen statt und ist vergänglich. Dabei geht es nicht um technische Perfektion, sondern um einen künstlerischen Prozess, der mit einem speziellen Ort der Stadt spielt und Irritationen erzeugt.

Im Rahmen des Seminars werden unterschiedliche Arbeitsweisen und Konzepte von Street Art – Künstler*innen vorgestellt, die Inspirationen für eine eigene künstlerische Praxis geben sollen. Nach einer gemeinsamen Stadt-Recherche werden geeignete Plätze für eine künstlerische Intervention gesucht und reflektiert, welche Technik, ästhetische Ergänzung und welcher Motivinhalt für diesen Ort sinnvoll erscheint. Bei der künstlerischen Umsetzung werden ausschließlich legale Möglichkeiten verfolgt. Die Aktionen werden dokumentiert und hausintern ausgestellt. Street Art überrascht mit ungewohnten Bildern im urbanen Alltagstrott und iniitiert ein Spiel mit Wahrnehmung und Architektur der Stadt.

Informationen im Überblick

  • Termin: 6. bis 10. Juni 2016
  • Ort: Akademie Remscheid und Umgebung, Küppelstein 34, 42857 Remscheid
  • Kosten: rund 400 Euro (Kosten für Material/Übernachtung sind anpassbar)
  • Anmeldung per Online Formular

Weitere Informationen finden Sie hier.

Enthalten in

Region: Nordrhein-Westfalen | Sparte: Bildende Kunst | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |