Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Vorstellung der 15 Thesen der Initiative kulturelle Integration - Videostream und Aufruf zur Mitzeichnung der Thesen

16.05.2017

Heute stellt die Initiative kulturelle Integration 15 Thesen zu gesellschaftlichem Zusammenhalt und kultureller Integration in Berlin vor und überreicht die Thesen anschließend an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Damit findet der Prozess zur Erarbeitung dieser Thesen in der Initiative kulturelle Integration seinen Abschluss. Begonnen hat die Arbeit auf Einladung der Initiatoren, dem Bundesministerium des Innern, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Beauftragten der Bundesregierung für Integration, Migration und Flüchtlinge sowie dem Deutschen Kulturrat, im Dezember letzten Jahres bei einem ersten Treffen im Bundeskanzleramt. Daran schlossen sich vier Arbeitstreffen im Haus der Kulturverbände an, die der Deutsche Kulturrat organisiert und moderiert hat. Vertreterinnen und Vertreter aus insgesamt 28 Verbänden und Organisationen, den Sozialpartnern, den Medien, den Kirchen und Religionsgemeinschaften, dem Bund, den Ländern und kommunalen Spitzenverbänden sowie der Zivilgesellschaft rangen um Formulierungen, was gesellschaftlicher Zusammenhalt ist und welche Bedeutung die kulturelle Integration für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hat.

Livestream und Ausstrahlung 

Die heutige Veranstaltung zur Vorstellung der Ergebnisse der Initiative kulturelle Integration stößt auf sehr großes Interesse und ist ausgebucht. Sie haben die Möglichkeit, die Veranstaltung ab 11 Uhr unter www.kulturelle-integration.de den Livestream zu verfolgen bzw. später eine Aufzeichung anzuschauen.

Ebenfalls sendet Deutschlandfunk (Dokumente und Debatten) live. Zeitversetzt sendet Phoenix ab ca. 12 Uhr.

Das ausführliche Programm zur Veranstaltung finden Sie hier.

Thesen ab heute 11 Uhr online verfügbar - Aufruf zur Mitzeichnung

Eine der zentralen Botschaften der 15 Thesen wird sein, dass Demokratie von Einmischung lebt. Ohne Menschen, die sich in Vereinen, in Kirchen und Religionsgemeinschaften, in Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, in Parteien, in Kommunen, in den Parlamenten von Ländern und dem Bund engagieren, könnte die Demokratie nicht bestehen. Ganz unabhängig davon, ob jemand ein Wahlamt übernimmt oder einfach zur Stelle ist, wenn helfende Hände gebraucht werden. Gesellschaftlicher Zusammenhalt entsteht durch Engagement – für den Nächsten, für die Sache, für die Gesellschaft. Und gesellschaftlicher Zusammenhalt erwächst aus Verantwortung. Demokratie bedeutet auch, über den besten Weg zu streiten.

Ab dem heutigen 16. Mai um 11 Uhr sind die 15 Thesen nicht nur auf kulturelle-integration.de/thesen/ zugänglich, sondern können dort auch mitgezeichnet werden. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Weitere Informationen

www.kulturelle-integration.de

Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Bundesweit, Berlin | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Meldung |