Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Werkstattseminar an der Bundesakademie Wolfenbüttel: Ausstellungen museumspädagogisch gedacht

15.01.2016
Logo: Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Museumspädagogisches Handeln ist nicht nur auf personale Vermittlung nach der Eröffnung einer Präsentation beschränkt, sondern soll bereits mit Beginn der Konzeptentwicklung integraler Bestandteil einer Ausstellungsplanung sein. Dazu braucht es bei den Museumspädagog*innen Kompetenzen wie gestalterisches Grundwissen, konzeptuelles Denken, Kenntnisse über planerisches Vorgehen, das Verständnis für die Realisierbarkeit der Ideen sowie die Fähigkeit, museumspädagogische Intentionen in der 3. Dimension und integrativ mit der Gestaltung zu denken.

Im Rahmen des Werkstattseminars vom 18. bis 20. Februar 2016 werden in der dialogischen Verbindung zwischen Museumspädagogik und Ausstellungsgestaltung Skizzen und Entwürfe entwickelt und in Modelle umgesetzt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Ideen der Teilnehmer*innen, die gemeinsam zu einer Verknüpfung von Inhalt, Form und Besucherorientierung führen sollen. Theoretische Impulse und praktische Beispiele ergänzen die Seminararbeit.

Der Workshop richtet sich an Museumspädagog*innen ebenso wie Ausstellungsgestalter*innen, die sich mit museumspädagogischen Zugängen in Sonder- und in ständigen Ausstellungen auseinandersetzen wollen.

Das vollständige Programm erhalten Sie hier.

Informationen im Überblick

  • Termin: 18. bis 20. Februar 2016
  • Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
  • Kosten: 270 Euro
  • Anmeldung per Online-Formular
Enthalten in

Region: Niedersachsen | Sparte: Museum | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |