Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Projekt der Woche #178: Wilde Möhre Festival

31.07.2017
DIY-Workshops sind neben dem Musikprogramm das Herz des Wilde Möhre Festivals. Foto: two seconds photography
DIY-Workshops sind neben dem Musikprogramm das Herz des Wilde Möhre Festivals. Foto: two seconds photography

Seit dem Sommer 2014 findet jährlich das „Wilde Möhre Festival“ im brandenburgischen Göritz unweit von Berlin statt – so auch am übernächsten Wochenende vom 10. bis 13. August. Sinnfragen nach einem friedlichen, fairen und toleranten Miteinander haben die Veranstalter des Festivals, das Kollektiv "Wilde Möhre UG", zusammengebracht. Zur Philosophie des Festivals gehört, neben größtmöglicher Diversitätsorientierung auch, dass künstlerische Beiträge während der Durchführung und durch die Hände der Gäste entstehen. Die Ergebnisse aus einem vielfältigen Workshop-Programm z.B. zu Lochbildfotografie, Zeichnen, Spraypaint oder Buchbinden werden direkt verwendet und finden ihren Platz auf den Bühnen und Flächen des Festivals.

Alexander Dettke, Gründungsmitglied der Wilden Möhre UG wurde von „Kultur bildet.“-Redakteurin Ulrike Plüschke zum Festival befragt.

Ulrike Plüschke: Herr Dettke, was sind die Idee und Zielsetzung des von Ihnen mitgegründeten Kollektivs „Wilde Möhre“ und des gleichnamigen Festivals? Was ist der Hintergrund für den sehr eingängigen Namen?
Alexander Dettke: Ich würde zu Beginn gerne erwähnen, dass die Wilde Möhre mehr ist als das „Wilde Möhre Festival“, und diverse andere Projekte ins Leben gerufen hat: mit unserem Label “Möhrerekorder” sind wir in der Künstlerförderung tätig, betreiben seit kurzem die Kulturbar “Zum Schwalbenschwanz” in Berlin Lichtenberg und helfen anderen Kollektiven bei der Ausrichtung von Festivals auf unserem Gelände. Die Motivation dazu ergab und ergibt sich aus diversen individuellen Gründen, allerdings verspüren wir alle den inneren Wunsch, selbstbestimmt zu arbeiten. Wir wollten einen Ort schaffen, an dem die Lebenszeit, die die Arbeit umgibt, einem Sinn dient. Wir wollten etwas Sinnvolles machen, das nach unseren Werten einen positiven Beitrag für unsere Gesellschaft leistet und uns selbst zufrieden macht. Letztlich handelt es sich um eine Kombination aus dem Wunsch, in selbstbestimmter Arbeit Gutes zu tun und gleichzeitig ausreichend zu verdienen, um davon zu leben.

Das Wilde Möhre Festival war für uns die naheliegendste Möglichkeit, einen Ort zu schaffen, den wir vollständig selbst gestalten können. Für uns bedeutet das, eine Utopie zu kreieren als Beispiel für ein mögliches zwischenmenschliches Zusammenleben. An einem Wochenende können wir Regeln ausprobieren, Programm darbieten und eine Landschaft erschaffen, um die Gäste auf eine Erlebnisreise mitzunehmen. Das macht unglaubliche Freude und gibt uns in jedem Jahr neue Kraft, um an unserer Vision dieser Welt weiterzuarbeiten. Der Name der Wilden Möhre steht dazu in schönem Zusammenhang, denn er symbolisiert  den für uns wichtigen Umweltbezug. Die Wilde Möhre ist als Mutterpflanze der heutigen Speisemöhre an sich schon interessant, hinzu kommt die prachtvolle Doldenblüte, die mir meine Frau, eine Biologin, einst voller Begeisterung ins Gesicht hielt und mich so zum Namen unseres Festivals inspiriert hat. 

Was erwartet die Besucherinnen und Besucher vom 10. bis 13. August in Göritz und wie können sie im Rahmen des Festivals selbst kreativ werden?
In Zahlen gesprochen erwarten die Besucher 90 Workshops, 30 Film- und Theatervorführungen, 30 Bands und 100 DJs in einem von uns in Handarbeit aufgebauten Gelände. Wir arbeiten fast ausschließlich mit Holz und kreieren viele kleine Bereiche, die jeweils mit eigenen Atmosphären und Eindrücken aufwarten. Alle Bauten fügen sich stimmig in das schöne Bild der umliegenden Natur ein und bringen viele kleine Details hervor, in denen das Herzblut der Helferinnen und Helfer erkennbar wird. Die Gäste finden so einen entspannenden, harmonischen Ort vor, der beruhigend auf die Seele wirkt. Durch das selbst gebaute, unperfekte aber liebevoll Geschaffene entfaltet sich sehr schnell das Gefühl einer Freiheit von gesellschaftlichen Zwängen. Man kann so sein wie man sein möchte und schafft damit die Basis, sich kreativ einzubringen. Diese Kreativität und die Lust am Lernen, Spielen und Erleben fördern wir dann in den zahlreichen Workshops. Diese Workshops werden von langjährigen Experten aus den jeweiligen Bereichen gebucht, sodass wir wohltuende, lehrreiche und inspirierende Inhalte darbieten können. Dabei ist auch wichtig, dass störende Elemente des Alltags wie ständige Werbung, unterschwellige Diskriminierung und aufdringliche Beobachtung keinen Platz finden. Auf der anderen Seite fördern wir ganz gezielt wichtige Aspekte des positiven Lebens, indem wir Möglichkeiten aufzeigen.

Alle Produkte, die man auf dem Wilde Möhre Festival kaufen kann, stammen aus nachhaltigen Erzeugnissen. Es gibt ausschließlich vegane und vegetarische Lebensmittel und sämtliches Geschirr ist kompostierbar. Mülltrennung ist für uns selbstverständlich und wir rufen in diesem Jahr erstmalig auch die Besucher dazu auf, ihren eigenen Müll zu trennen. Das sind einige der vielen Aspekte, die zusammen mit den humorvollen Schildern und Hinweisen unsere Wertevorstellung transportieren. Und das wiederum ist sehr wichtig für den umsichtigen offenen Umgang der Gäste untereinander und fördert das wunderschöne Gefühl der Rücksicht, was wiederum die Offenheit begünstigt und damit der individuellen Entfaltung dient – also eine sich selbst verstärkende Aufwärtsspirale.

Welche Rolle spielen die künstlerisch-kreativen do it yourself-Workshops für das Gesamtkonzept des Festivals?
Es gibt kaum etwas Schöneres, als selbst Teil eines größeren Ganzen zu sein, etwas Neues zu lernen oder mit den eigenen Händen etwas zu schaffen. Die DIY-Workshops bieten die Möglichkeit, für sich selbst oder für alle Besucher etwas Bleibendes zu schaffen, an dem man sich erfreut. Darüber hinaus fördern gerade diese Workshops die Kontaktaufnahme zu Anderen und darin liegt meist das größte Glück verborgen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Workshops vielen Gästen große Freude bringen und bleibende Eindrücke hinterlassen. Zum einen spielen sie damit eine wichtige Rolle für die Atmosphäre, zum anderen erfüllen sie den Wunsch des gegenseitigen Empowerments.

Wer nimmt bisher an diesen Workshops teil und wie ist das Feedback?
Unsere Gäste sind im Mittelwert 28 Jahre alt und am stärksten in den Altersgruppen zwischen 23 - 35 Jahren vertreten. Durch Umfragen wissen wir, dass ungefähr die Hälfte der Besucherinnen und Besucher Workshops besuchen und dass die Zufriedenheit mit den Inhalten sehr hoch ist – sogar höher als bei den musikalischen Darbietungen.

Wie bringt sich das Dorf Göritz in das Festival ein und welche Rückkopplungen gibt es?
Die positive Rückkopplung ist mittlerweile sehr weit fortgeschritten, allerdings war dies nicht immer so. Verständlicherweise gab es zunächst Vorbehalte gegen uns als anfänglich unerfahrene Gruppe aus Berlin. Wir haben das ausgehalten und sind immer offen in positivem Umgang geblieben, was sich letztlich ausgezahlt hat. Heute arbeiten wir sehr gut mit den Anwohnern, der Stadt und allen Ämtern zusammen. Wir legen viel Wert darauf, die Anwohner einzubinden, leisten gern Nachbarschaftshilfe und fördern gesellschaftliche Anliegen wie den Aufbau eines lokalen Kinderspielplatzes. Viele Anwohner bringen sich mit eigenem Angebot oder Dienstleistungen ein. Letztlich ist aber auch der wirtschaftliche Zugewinn für die Region nicht zu unterschätzen: ein Festival wie unseres hat während der Produktion einen Bedarf an Dienstleistungen und Materialien im mittleren sechsstelligen Bereich.

Wie finanziert sich das Wilde Möhre Festival?
Wir kommen (gezwungenermaßen) ohne Förderung und Werbemittelträger aus. Die Eintrittskarten für das Wilde Möhre Festival decken circa 80 Prozent der Finanzierung. Nahezu 20 Prozent werden durch Getränke- und Essensverkäufe generiert und knapp ein Prozent bilden die sonstigen Einnahmen wie zum Beispiel unser “Möhrchendise”.

Vielen Dank und ein erfolgreiches und inspirierendes Festival 2017!

Weitere Informationen

Wilde Möhre UG
Festivalseite

...

Einen Überblick über die bisherigen Projekte der Woche finden Sie hier.

Das Wilde Möhre Festival steht für friedliches, gemeinschaftliches Feiern unter freiem Himmel
Das Wilde Möhre Festival steht für friedliches, gemeinschaftliches Feiern unter freiem Himmel
Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Brandenburg | Sparte: Interdisziplinär, Musik, Soziokultur | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Projekt der Woche |